Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche „Markt-Informationen“ anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

Influencer-Marketing: B2B Online-Marketing Hype

Influencer-Marketing: B2B Online-Marketing Hype

Überall hört man es aktuell: Influencer-Marketing -der Hype im Online-Marketing. Oftmals als Buzzword genutzt, fragt sich so mancher, was sich dahinter verbirgt. Während das Influencer-Marketing in anderen Ländern längst nicht mehr als Hype bezeichnet werden kann, sondern schon gängige Praxis ist, tut man sich hierzulande noch schwer. Ist Influencer-Marketing das neue Kommunikationsmittel um als B2B Unternehmen die Verkaufszahlen zu erhöhen. Zuerst was genau ist Influencer-Marketing? Im Grunde ist Influencer-Marketing nichts Neues und vergleichbar mit klassischem Testimonial-Marketing. Testimonial-Marketing wird seit jeher über klassische Kommunikationskanäle getrieben. Eine bekannte Person lässt ihr Image auf die Marke abstrahlen, indem sie im Namen derer in verschiedenen Vermarktungsmitteln auftritt. Unter Influencer-Marketing versteht man im Grunde dasselbe, nur findet hier der Einsatz eines Testimonials primär online statt, v.a. über Social-Media-Kanäle. Die Influence
Original Artikel ansehen

B2B Lead-Generierung: Wegweiser für starke Landing-Pages

Landing-Pages müssen viele Anforderungen erfüllen, um Besucher erfolgreich in Leads zu verwandeln. Auch das Lead-Goal selbst spielt dabei eine herausragende Rolle. Doch beide Faktoren alleine richten nicht viel aus, wenn die Besucher fehlen. Daher muss die Webseite auch in Google gut ranken. Doch wie lassen sich Conversion- und Suchmaschinen-Optimierung vereinen und was ist der essentielle Erfolgsfaktor? Gerade im B2B-Segment ist Lead-Generierung von enormer Bedeutung, da Kaufprozesse mitunter sehr lange dauern können. Neukunden-Gewinnung gelingt nur, wenn die Weichen früh gestellt und Entscheider schon in den Anfangsphasen überzeugt werden. Dazu müssen Unternehmen in allen Phasen des Kaufprozesses präsent sein und die gewünschten Inhalte bieten. Denn hinter jedem Website-Besuch steht ein Bedürfnis, das befriedigt werden will. Nur mit der optimalen Landing-Page können Interessenten dann Stück für Stück für die Leistungen begeistert und davon überzeugt werden. Doch welch
Original Artikel ansehen

Die Rolle von Contents für B2B-Strategien und SEO

B2B Online-Marketing hat grundsätzlich nur zwei Ziele – direkt oder indirekt verkaufen. Direkt über einen eigenen Online-Shop oder Handelspartner im Internet. Indirekt, indem die Marke gestärkt, das Vertrauen gesteigert und Leads für den Vertrieb generiert werden. Doch die Basis für die Zielerreichung ist heute und in Zukunft noch mehr ein erfolgreiches Content-Marketing. Die Bedeutung für viele B2B-Märkte sowie den Erfolg im Internet ist zu groß, als dass man Content-Marketing als Hype abstempeln dürfte. Content-Marketing ist mehr als ein Hype-Thema im B2B Das Thema Content-Marketing ist aktuell in aller Munde. Doch wenn man genauer hinsieht, ist das Thema bereits alt. Für Online-Marketing-Verhältnisse so gar sehr alt. Denn seit Beginn der 2000er Jahre wird im B2B-Bereich bereits mit Whitepapern, Webinaren und Online-Advertorials Content-Marketing betrieben. Damals wie heute steht der konkrete Mehrwert für den Nutzer im Fokus des Content-Marketings. Heute jedoch wir
Original Artikel ansehen

B2B Content-Marketing: Das fehlende Stück im SEO-Puzzle?

Die klassische Suchmaschinen-Optimierung über Backlinks und Keyword-Optimierung stößt mehr und mehr an ihre Grenzen. Content-Marketing wird immer öfter als neues Allheilmittel zur Steigerung der Sichtbarkeit in Suchmaschinen genannt. Doch wie erfolgreich sind B2B-Unternehmen, die Content-Marketing einsetzen, in dieser Hinsicht wirklich? Und welche Content-Formate sind aus SEO-Sicht am geeignetsten? Eine von creative360 durchgeführte Untersuchung liefert die Antworten. Grundsätzlich wird mit dem Begriff Content-Marketing die Kommunikation mit Kunden und Interessenten ohne etwas zu verkaufen verstanden. Statt Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben werden Inhalte publiziert, die dem Rezipienten einen Mehrwert bieten. Im B2B Content-Marketing werden hierzu vor allem informierende und beratende Inhalte eingesetzt. Ziel ist es, dass die Rezipienten aus eigenem Interesse von den Themen angezogen werden und das publizierende Unternehmen nicht als Verkäufer, sondern als Experte oder
Original Artikel ansehen

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

Noch vor Jahren war das Vorgehen im B2B Online-Marketing stets operativ anstatt strategisch. Heute bilden bereits in einigen B2B-Unternehmen Online-Strategien die Basis allen Handelns. Damit Ihr B2B Online-Marketing ein Erfolg wird, haben wir 10 Stufen für den Weg zur eigenen B2B Online-Strategie zusammengestellt. #1 Bekommen Sie absolute Klarheit über die Marktsituation Die Reife des Zielmarktes hat eine entscheidende Auswirkung auf den Erfolg im B2B Online-Marketing. Abhängig davon, wie weit ein Zielmarkt entwickelt ist, kann die strategische Leitidee ganz unterschiedlich ausfallen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Bedarfsmarkt vorfinden und wie groß dieser ist. Je innovativer ein Produkt, desto größer die Gefahr, dass es noch keinen Bedarf dafür gibt. B2B-Entscheider müssen immer erst erkennen und verstehen, bevor sie ihren Bedarf definieren und konkretisieren können. Erst dann kann eine Kaufentscheidung getroffen werden. #2 Definieren Sie homogene Markt-Segmente u
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Gero Pflüger

Social-Media-Talk Interview mit Gero Pflüger

Gero ist mir vor vielen Jahren schon in den sozialen Netzwerken „über den Weg gelaufen“. Ich las gerne was er schrieb und irgendwann ergab sich die Gelegenheit zu einem Telefonat. Nicht lange darauf lernte ich Gero beim Summercamp Alfeld von Kai Thrun persönlich kennen. Seitdem schätze ich ihn noch mehr und freue mich, ihn hier an der Stelle vorstellen zu können. Gero, bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Geboren wurde ich im Jahr 1972 und habe daher die 80er Jahre noch live erlebt. Jaja, die alten Geschichten – beschissene Mode, geile Musik. Ich lebe in Hannover – einer völlig unterschätzten Stadt übrigens –, bin verheiratet und habe einen Sohn, der sein fulminantes Zahlenverständnis definitiv nicht von mir hat. In meiner knappen Freizeit spiele ich am liebsten mit dem Kind – Lego und Playmobil sind seine liebsten Spielsachen. Und haufenweise davon st
Original Artikel ansehen

Digitale Transformation ist wie das Umgraben eines Friedhofs – keine Unterstützung von unten.

Diese Einschätzung zur „Digitalen Transformation“ habe ich neulich gehört und gedacht, genau so fühlt es sich oft an: Ich versuche in meiner Organisation etwas zu verändern und statt das Neue begeistert zu umarmen, spüre ich Widerstände der Mitarbeiter und Bereiche auf unterschiedlichsten Ebenen – puh … Aber ähnlich polarisierend sind die Aussagen, die ich als Berater für Organisationen oftmals aus der Belegschaft im Kontext von Veränderungsprozessen empfange. Zitat: „Das Management hat keine Ahnung von digital …“. Mit derlei Denkblockaden kommen wir in Deutschland mit der digitalen Transformation sicher nicht voran. Es geht um nicht weniger als die Zukunftsbefähigung einer ganzen Volkswirtschaft samt seiner (arbeitenden) Bürger in Zeiten des digitalen Dauerwandels. Aufklärung und Differenzierung tuen Not – also an die Arbeit. Gemeinsam mit meinem Freund und Mitstreiter in Sachen „dicke digitale Bretter bohren“, Willms Buhse (Managementberatung doubleYU
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Stephan Röbbeln

Stephan ist mir aufgefallen, da kannte ich ihn noch nicht persönlich. Vor vielen Jahren hatte ich begonnen, mich ernsthaft mit dem Thema Social Media auseinander zu setzen und stieß dabei bei meinen Recherchen nach hilfreichem Material auf ein wunderbares Buch. „Social Media für Unternehmen.“ – geschrieben von Stephan. Umso größer war meine Freude, dass ich ihn beim Summercamp Alfeld, organisiert von Kai, persönlich kennenlernen durfte. Ich schätze ihn wegen seiner freundlichen Art und seiner großen Kompetenz zum Thema Social Media. Lest, was er im Interview erzählt und am besten auch sein Buch. Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Moin, ich bin gebürtiger Niedersachse und nach längeren Zwischenstops in Bremen und Baden Württemberg bin ich nun seid ein paar Jahren auch wieder zurück in Niedersachsen. Ich wohne in Niedersachsen, wo ausser mir noch ge
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Thomas Hutter

Thomas ist einfach eine Instanz. Eine Facebook-Instanz. Eine sehr nette Facebook-Instanz. Es gibt nicht viele, die ich kennenlernen durfte, die solch ein ausgeprägtes Fachwissen zum Thema Facebook vorzuweisen haben wie Thomas Hutter. Er ist schon sehr lange aktiv und teilt sein Wissen auch gerne. Besser als seine vorzügliche Webseite zum Thema Facebook und Facebook-Werbung ist nur, wenn man ein Seminar oder Workshop von ihm besuchen kann. Das habe ich dieses Jahr auf der Allface Marketing Konferenz im München zum ersten Mal geschafft. Im Anschluß daran traf ich Thomas draußen sitzend, am Laptop und habe ihm noch ein paar Fragen gestellt, die er auch gerne beantwortet hat. Mein Tipp: seine Webseite lesen, seine Workshops besuchen und am besten persönlich sprechen. Nachfolgend wieder Antworten auf meine Fragen: Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Aufgewachsen bin ich in der
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Frank-Michael Preuss

Frank habe ich irgendwann vor vielen Onlinejahren, wann genau weiß ich gar nicht mehr, am Telefon kennen gelernt. Er hatte was von mir auf Twitter gelesen und rief einfach an. Aus einem einfachen Telefonat wurde weit mehr als eine Stunde, wir haben uns gleich prima verstanden. Dank den sozialen Netzen war es dann leicht, den Kontakt aufrechtzuerhalten und als Frank las, dass ich die CeBIT heimsuchen will, hat er mich spontan eingeladen. So besuchte ich ihn und habe unter anderem festgestellt, dass Hannover auch schöne Seiten hat und das Frank viel besser E-Gitarre spielt und malt als das ganze andere, was er hervorragend macht. Hier das Interview mit ihm: Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Kurz gesagt, arbeite als ich Kommunikations- und PR-Berater mit dem Ziel, aktuelle, informative und nachhaltige Texte in geeigneten Medien zu veröffentlichen. Egal, ob es sich um Online- o
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Stephan Röbbeln

Social-Media-Talk Interview mit Stephan Röbbeln

Stephan ist mir aufgefallen, da kannte ich ihn noch nicht persönlich. Vor vielen Jahren hatte ich begonnen, mich ernsthaft mit dem Thema Social Media auseinander zu setzen und stieß dabei bei meinen Recherchen nach hilfreichem Material auf ein wunderbares Buch. „Social Media für Unternehmen.“ – geschrieben von Stephan. Umso größer war meine Freude, dass ich ihn beim Summercamp Alfeld, organisiert von Kai, persönlich kennenlernen durfte. Ich schätze ihn wegen seiner freundlichen Art und seiner großen Kompetenz zum Thema Social Media. Lest, was er im Interview erzählt und am besten auch sein Buch. Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Moin, ich bin gebürtiger Niedersachse und nach längeren Zwischenstops in Bremen und Baden Württemberg bin ich nun seid ein paar Jahren auch wieder zurück in Niedersachsen. Ich wohne in Niedersachsen, wo ausser mir noch ge
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Thomas Hutter

Thomas ist einfach eine Instanz. Eine Facebook-Instanz. Eine sehr nette Facebook-Instanz. Es gibt nicht viele, die ich kennenlernen durfte, die solch ein ausgeprägtes Fachwissen zum Thema Facebook vorzuweisen haben wie Thomas Hutter. Er ist schon sehr lange aktiv und teilt sein Wissen auch gerne. Besser als seine vorzügliche Webseite zum Thema Facebook und Facebook-Werbung ist nur, wenn man ein Seminar oder Workshop von ihm besuchen kann. Das habe ich dieses Jahr auf der Allface Marketing Konferenz im München zum ersten Mal geschafft. Im Anschluß daran traf ich Thomas draußen sitzend, am Laptop und habe ihm noch ein paar Fragen gestellt, die er auch gerne beantwortet hat. Mein Tipp: seine Webseite lesen, seine Workshops besuchen und am besten persönlich sprechen. Nachfolgend wieder Antworten auf meine Fragen: Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Aufgewachsen bin ich in der
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Frank-Michael Preuss

Frank habe ich irgendwann vor vielen Onlinejahren, wann genau weiß ich gar nicht mehr, am Telefon kennen gelernt. Er hatte was von mir auf Twitter gelesen und rief einfach an. Aus einem einfachen Telefonat wurde weit mehr als eine Stunde, wir haben uns gleich prima verstanden. Dank den sozialen Netzen war es dann leicht, den Kontakt aufrechtzuerhalten und als Frank las, dass ich die CeBIT heimsuchen will, hat er mich spontan eingeladen. So besuchte ich ihn und habe unter anderem festgestellt, dass Hannover auch schöne Seiten hat und das Frank viel besser E-Gitarre spielt und malt als das ganze andere, was er hervorragend macht. Hier das Interview mit ihm: Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Kurz gesagt, arbeite als ich Kommunikations- und PR-Berater mit dem Ziel, aktuelle, informative und nachhaltige Texte in geeigneten Medien zu veröffentlichen. Egal, ob es sich um Online- o
Original Artikel ansehen

So benutze ich Snapchat im Alltag – Gastartikel von Kai Thrun

Wenn es um das neue Spielzeug von digitalaffinen Menschen geht, scheiden sich die Geister um Snapchat. Es wird viel darüber gesprochen, ob es ein Fluch oder ein Segen ist. In diesem Gastartikel möchte ich aufzeigen, wieso ich Snapchat so mag und gleichzeitig zu wenig nutze. Snapchat ist für mich inzwischen der Inbegriff eines Social Networks. Auf den ersten Blick ist alles verwirrend, die Bedienung wirkt hakelig und wozu dies überhaupt? Eine gute Frage, die man geschäftlich betrachten könnte. Ich bin davon kein großer Freund, denn wenn jemand den Umgang mit einem Netzwerk nicht innehat, wirkt sich dies auf den Account aus. Snapchat ist die logische Konsequenz aus Messenger, Twitter und Datenbandbreite. Snapchat zwingt mich als Kommunikationsexperten dazu, einen Schritt zurückzugehen und mich an das zu erinnern, was ich selbst gern auf die Flagge geschrieben habe. Inhalte müssen eine Relevanz besitzen, sie sollten dem Konsumenten ein Nutzen bringen – auch wenn dieser nur der
Original Artikel ansehen

Social-Media-Talk Interview mit Silke Schippmann

Silke war präsent, seit ich das erste Mal überhaupt ein Social Media Netzwerk besucht habe. Es hieß damals OpenBC und wurde 2006 in XING umbenannt. Silke war da zuständig für das Community Management und sehr präsent 🙂 Nachdem sich die anderen Plattformen wie Twitter und Facebook durchgesetzt hatten, ich auch da war, hatte ich auch darüber Kontakt mit Silke. Leider gehört auch Silke zu den Kontakten, mit denen ich bisher nur telefoniert habe und noch nicht persönlich getroffen habe. Ich hoffe, dass sich das schnell ändert. Spannende Antworten auf meine Fragen, jetzt hier für Euch zu lesen: Bitte erzähle etwas über dich. Wo du herkommst, wo du wohnst, was du gerne machst. Oder was auch immer du anderen über dich sagen möchtest. Ich lebe mit meinem Mann in Lauenburg bei Hamburg, arbeite aber meist in meinem Hamburger Büro als Kommunikationsberaterin mit dem Schwerpunkt Social Media. Zuvor habe ich 16 Jahre lang als psychiatrische Krankenschwester gearbeitet, Abendgymn
Original Artikel ansehen

B2B Lead-Generierung: Wegweiser für starke Landing-Pages

B2B Lead-Generierung: Wegweiser für starke Landing-Pages

Landing-Pages müssen viele Anforderungen erfüllen, um Besucher erfolgreich in Leads zu verwandeln. Auch das Lead-Goal selbst spielt dabei eine herausragende Rolle. Doch beide Faktoren alleine richten nicht viel aus, wenn die Besucher fehlen. Daher muss die Webseite auch in Google gut ranken. Doch wie lassen sich Conversion- und Suchmaschinen-Optimierung vereinen und was ist der essentielle Erfolgsfaktor? Gerade im B2B-Segment ist Lead-Generierung von enormer Bedeutung, da Kaufprozesse mitunter sehr lange dauern können. Neukunden-Gewinnung gelingt nur, wenn die Weichen früh gestellt und Entscheider schon in den Anfangsphasen überzeugt werden. Dazu müssen Unternehmen in allen Phasen des Kaufprozesses präsent sein und die gewünschten Inhalte bieten. Denn hinter jedem Website-Besuch steht ein Bedürfnis, das befriedigt werden will. Nur mit der optimalen Landing-Page können Interessenten dann Stück für Stück für die Leistungen begeistert und davon überzeugt werden. Doch welch
Original Artikel ansehen

Die Rolle von Contents für B2B-Strategien und SEO

B2B Online-Marketing hat grundsätzlich nur zwei Ziele – direkt oder indirekt verkaufen. Direkt über einen eigenen Online-Shop oder Handelspartner im Internet. Indirekt, indem die Marke gestärkt, das Vertrauen gesteigert und Leads für den Vertrieb generiert werden. Doch die Basis für die Zielerreichung ist heute und in Zukunft noch mehr ein erfolgreiches Content-Marketing. Die Bedeutung für viele B2B-Märkte sowie den Erfolg im Internet ist zu groß, als dass man Content-Marketing als Hype abstempeln dürfte. Content-Marketing ist mehr als ein Hype-Thema im B2B Das Thema Content-Marketing ist aktuell in aller Munde. Doch wenn man genauer hinsieht, ist das Thema bereits alt. Für Online-Marketing-Verhältnisse so gar sehr alt. Denn seit Beginn der 2000er Jahre wird im B2B-Bereich bereits mit Whitepapern, Webinaren und Online-Advertorials Content-Marketing betrieben. Damals wie heute steht der konkrete Mehrwert für den Nutzer im Fokus des Content-Marketings. Heute jedoch wir
Original Artikel ansehen

B2B Content-Marketing: Das fehlende Stück im SEO-Puzzle?

Die klassische Suchmaschinen-Optimierung über Backlinks und Keyword-Optimierung stößt mehr und mehr an ihre Grenzen. Content-Marketing wird immer öfter als neues Allheilmittel zur Steigerung der Sichtbarkeit in Suchmaschinen genannt. Doch wie erfolgreich sind B2B-Unternehmen, die Content-Marketing einsetzen, in dieser Hinsicht wirklich? Und welche Content-Formate sind aus SEO-Sicht am geeignetsten? Eine von creative360 durchgeführte Untersuchung liefert die Antworten. Grundsätzlich wird mit dem Begriff Content-Marketing die Kommunikation mit Kunden und Interessenten ohne etwas zu verkaufen verstanden. Statt Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben werden Inhalte publiziert, die dem Rezipienten einen Mehrwert bieten. Im B2B Content-Marketing werden hierzu vor allem informierende und beratende Inhalte eingesetzt. Ziel ist es, dass die Rezipienten aus eigenem Interesse von den Themen angezogen werden und das publizierende Unternehmen nicht als Verkäufer, sondern als Experte oder
Original Artikel ansehen

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

Noch vor Jahren war das Vorgehen im B2B Online-Marketing stets operativ anstatt strategisch. Heute bilden bereits in einigen B2B-Unternehmen Online-Strategien die Basis allen Handelns. Damit Ihr B2B Online-Marketing ein Erfolg wird, haben wir 10 Stufen für den Weg zur eigenen B2B Online-Strategie zusammengestellt. #1 Bekommen Sie absolute Klarheit über die Marktsituation Die Reife des Zielmarktes hat eine entscheidende Auswirkung auf den Erfolg im B2B Online-Marketing. Abhängig davon, wie weit ein Zielmarkt entwickelt ist, kann die strategische Leitidee ganz unterschiedlich ausfallen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Bedarfsmarkt vorfinden und wie groß dieser ist. Je innovativer ein Produkt, desto größer die Gefahr, dass es noch keinen Bedarf dafür gibt. B2B-Entscheider müssen immer erst erkennen und verstehen, bevor sie ihren Bedarf definieren und konkretisieren können. Erst dann kann eine Kaufentscheidung getroffen werden. #2 Definieren Sie homogene Markt-Segmente u
Original Artikel ansehen

Exklusive Studie: Online-Landschaft im B2B-Umfeld

Immer häufiger entscheiden sich B2B-Unternehmen für den Schritt eine starke Online-Präsenz aufzubauen. Dabei wollen sie nicht nur Aufmerksamkeit erwecken, sondern auch Produkte oder Dienstleistungen vermarkten, qualifiziertes Personal finden und Leads generieren. Exklusiv für Sie haben wir die Ergebnisse der Studie „B2B-Unternehmen Online 2015“ von Absolit Consulting. Analysiert wurden 40 Unternehmen, die zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum zählen und auch international aktiv sind. Dabei wurde die Online-Präsenz nach Kriterien wie beispielsweise Besucher der Website, Anzahl der Suchworte und Fans auf sozialen Netzwerken betrachtet. Defizite bei der Mobil-Optimierung Wie aktiv ein Unternehmen im Web ist, spiegelt sich zunächst einmal in der Zahl der Visits wider. Im Durchschnitt hatten die befragten Unternehmen etwa 300.000 Besucher pro Monat. Diese werden entweder direkt von Suchmaschinen-Ergebnissen auf die Website geleitet oder durch Verlinkungen auf anderen Se
Original Artikel ansehen

Die Rolle von Contents für B2B-Strategien und SEO

Die Rolle von Contents für B2B-Strategien und SEO

B2B Online-Marketing hat grundsätzlich nur zwei Ziele – direkt oder indirekt verkaufen. Direkt über einen eigenen Online-Shop oder Handelspartner im Internet. Indirekt, indem die Marke gestärkt, das Vertrauen gesteigert und Leads für den Vertrieb generiert werden. Doch die Basis für die Zielerreichung ist heute und in Zukunft noch mehr ein erfolgreiches Content-Marketing. Die Bedeutung für viele B2B-Märkte sowie den Erfolg im Internet ist zu groß, als dass man Content-Marketing als Hype abstempeln dürfte. Content-Marketing ist mehr als ein Hype-Thema im B2B Das Thema Content-Marketing ist aktuell in aller Munde. Doch wenn man genauer hinsieht, ist das Thema bereits alt. Für Online-Marketing-Verhältnisse so gar sehr alt. Denn seit Beginn der 2000er Jahre wird im B2B-Bereich bereits mit Whitepapern, Webinaren und Online-Advertorials Content-Marketing betrieben. Damals wie heute steht der konkrete Mehrwert für den Nutzer im Fokus des Content-Marketings. Heute jedoch wir
Original Artikel ansehen

B2B Content-Marketing: Das fehlende Stück im SEO-Puzzle?

Die klassische Suchmaschinen-Optimierung über Backlinks und Keyword-Optimierung stößt mehr und mehr an ihre Grenzen. Content-Marketing wird immer öfter als neues Allheilmittel zur Steigerung der Sichtbarkeit in Suchmaschinen genannt. Doch wie erfolgreich sind B2B-Unternehmen, die Content-Marketing einsetzen, in dieser Hinsicht wirklich? Und welche Content-Formate sind aus SEO-Sicht am geeignetsten? Eine von creative360 durchgeführte Untersuchung liefert die Antworten. Grundsätzlich wird mit dem Begriff Content-Marketing die Kommunikation mit Kunden und Interessenten ohne etwas zu verkaufen verstanden. Statt Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben werden Inhalte publiziert, die dem Rezipienten einen Mehrwert bieten. Im B2B Content-Marketing werden hierzu vor allem informierende und beratende Inhalte eingesetzt. Ziel ist es, dass die Rezipienten aus eigenem Interesse von den Themen angezogen werden und das publizierende Unternehmen nicht als Verkäufer, sondern als Experte oder
Original Artikel ansehen

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

Noch vor Jahren war das Vorgehen im B2B Online-Marketing stets operativ anstatt strategisch. Heute bilden bereits in einigen B2B-Unternehmen Online-Strategien die Basis allen Handelns. Damit Ihr B2B Online-Marketing ein Erfolg wird, haben wir 10 Stufen für den Weg zur eigenen B2B Online-Strategie zusammengestellt. #1 Bekommen Sie absolute Klarheit über die Marktsituation Die Reife des Zielmarktes hat eine entscheidende Auswirkung auf den Erfolg im B2B Online-Marketing. Abhängig davon, wie weit ein Zielmarkt entwickelt ist, kann die strategische Leitidee ganz unterschiedlich ausfallen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Bedarfsmarkt vorfinden und wie groß dieser ist. Je innovativer ein Produkt, desto größer die Gefahr, dass es noch keinen Bedarf dafür gibt. B2B-Entscheider müssen immer erst erkennen und verstehen, bevor sie ihren Bedarf definieren und konkretisieren können. Erst dann kann eine Kaufentscheidung getroffen werden. #2 Definieren Sie homogene Markt-Segmente u
Original Artikel ansehen

Exklusive Studie: Online-Landschaft im B2B-Umfeld

Immer häufiger entscheiden sich B2B-Unternehmen für den Schritt eine starke Online-Präsenz aufzubauen. Dabei wollen sie nicht nur Aufmerksamkeit erwecken, sondern auch Produkte oder Dienstleistungen vermarkten, qualifiziertes Personal finden und Leads generieren. Exklusiv für Sie haben wir die Ergebnisse der Studie „B2B-Unternehmen Online 2015“ von Absolit Consulting. Analysiert wurden 40 Unternehmen, die zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum zählen und auch international aktiv sind. Dabei wurde die Online-Präsenz nach Kriterien wie beispielsweise Besucher der Website, Anzahl der Suchworte und Fans auf sozialen Netzwerken betrachtet. Defizite bei der Mobil-Optimierung Wie aktiv ein Unternehmen im Web ist, spiegelt sich zunächst einmal in der Zahl der Visits wider. Im Durchschnitt hatten die befragten Unternehmen etwa 300.000 Besucher pro Monat. Diese werden entweder direkt von Suchmaschinen-Ergebnissen auf die Website geleitet oder durch Verlinkungen auf anderen Se
Original Artikel ansehen

3 Gründe für fehlende B2B Online-Marketing-Strategien

Mit Hilfe einer vorausschauenden B2B Online-Strategie werden Wechselwirkungen u.a. zwischen Website, Usability, Mobile, SEO, SEA, E-Mail-Marketing, Social-Media und Lead-Generierung berücksichtigt. Das vorhandene Budget wird effizient eingesetzt und die B2B Online-Marketing-Maßnahmen sind ideal aufeinander abgestimmt. B2B-Unternehmen mit einer Online-Strategie vermeiden vor allem Fehlinvestitionen. Vielmehr jedoch sind die Online-Maßnahmen sehr viel genauer aufeinander abgestimmt. Laut einer Untersuchung haben jedoch lediglich knapp ein Drittel der B2B-Marketer eine digitale Strategie (Quelle: diefirma). Eine B2B Online-Marketing-Strategie ist notwendig, weil die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kanälen und Instrumenten im Internet immer größer werden. So kann beispielsweise Suchmaschinen-Optimierung schon lange nicht mehr als einzelne Maßnahme betrachtet werden. Zu stark beeinflussen SEO-Maßnahmen u.a. die Website-Usability und die Ansprache der Website-Besucher und ge
Original Artikel ansehen

B2B Content-Marketing: Das fehlende Stück im SEO-Puzzle?

B2B Content-Marketing: Das fehlende Stück im SEO-Puzzle?

Die klassische Suchmaschinen-Optimierung über Backlinks und Keyword-Optimierung stößt mehr und mehr an ihre Grenzen stößt. Content-Marketing wird immer öfter als neues Allheilmittel zur Steigerung der Sichtbarkeit in Suchmaschinen genannt. Doch wie erfolgreich sind B2B-Unternehmen, die Content-Marketing einsetzen, in dieser Hinsicht wirklich? Und welche Content-Formate sind aus SEO-Sicht am geeignetsten? Eine von creative360 durchgeführte Untersuchung liefert die Antworten. Grundsätzlich wird mit dem Begriff Content-Marketing die Kommunikation mit Kunden und Interessenten ohne etwas zu verkaufen verstanden. Statt Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben werden Inhalte publiziert, die dem Rezipienten einen Mehrwert bieten. Im B2B Content-Marketing werden hierzu vor allem informierende und beratende Inhalte eingesetzt. Ziel ist es, dass die Rezipienten aus eigenem Interesse von den Themen angezogen werden und das publizierende Unternehmen nicht als Verkäufer, sondern als Expe
Original Artikel ansehen

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

Noch vor Jahren war das Vorgehen im B2B Online-Marketing stets operativ anstatt strategisch. Heute bilden bereits in einigen B2B-Unternehmen Online-Strategien die Basis allen Handelns. Damit Ihr B2B Online-Marketing ein Erfolg wird, haben wir 10 Stufen für den Weg zur eigenen B2B Online-Strategie zusammengestellt. #1 Bekommen Sie absolute Klarheit über die Marktsituation Die Reife des Zielmarktes hat eine entscheidende Auswirkung auf den Erfolg im B2B Online-Marketing. Abhängig davon, wie weit ein Zielmarkt entwickelt ist, kann die strategische Leitidee ganz unterschiedlich ausfallen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Bedarfsmarkt vorfinden und wie groß dieser ist. Je innovativer ein Produkt, desto größer die Gefahr, dass es noch keinen Bedarf dafür gibt. B2B-Entscheider müssen immer erst erkennen und verstehen, bevor sie ihren Bedarf definieren und konkretisieren können. Erst dann kann eine Kaufentscheidung getroffen werden. #2 Definieren Sie homogene Markt-Segmente u
Original Artikel ansehen

Exklusive Studie: Online-Landschaft im B2B-Umfeld

Immer häufiger entscheiden sich B2B-Unternehmen für den Schritt eine starke Online-Präsenz aufzubauen. Dabei wollen sie nicht nur Aufmerksamkeit erwecken, sondern auch Produkte oder Dienstleistungen vermarkten, qualifiziertes Personal finden und Leads generieren. Exklusiv für Sie haben wir die Ergebnisse der Studie „B2B-Unternehmen Online 2015“ von Absolit Consulting. Analysiert wurden 40 Unternehmen, die zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum zählen und auch international aktiv sind. Dabei wurde die Online-Präsenz nach Kriterien wie beispielsweise Besucher der Website, Anzahl der Suchworte und Fans auf sozialen Netzwerken betrachtet. Defizite bei der Mobil-Optimierung Wie aktiv ein Unternehmen im Web ist, spiegelt sich zunächst einmal in der Zahl der Visits wider. Im Durchschnitt hatten die befragten Unternehmen etwa 300.000 Besucher pro Monat. Diese werden entweder direkt von Suchmaschinen-Ergebnissen auf die Website geleitet oder durch Verlinkungen auf anderen Se
Original Artikel ansehen

3 Gründe für fehlende B2B Online-Marketing-Strategien

Mit Hilfe einer vorausschauenden B2B Online-Strategie werden Wechselwirkungen u.a. zwischen Website, Usability, Mobile, SEO, SEA, E-Mail-Marketing, Social-Media und Lead-Generierung berücksichtigt. Das vorhandene Budget wird effizient eingesetzt und die B2B Online-Marketing-Maßnahmen sind ideal aufeinander abgestimmt. B2B-Unternehmen mit einer Online-Strategie vermeiden vor allem Fehlinvestitionen. Vielmehr jedoch sind die Online-Maßnahmen sehr viel genauer aufeinander abgestimmt. Laut einer Untersuchung haben jedoch lediglich knapp ein Drittel der B2B-Marketer eine digitale Strategie (Quelle: diefirma). Eine B2B Online-Marketing-Strategie ist notwendig, weil die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kanälen und Instrumenten im Internet immer größer werden. So kann beispielsweise Suchmaschinen-Optimierung schon lange nicht mehr als einzelne Maßnahme betrachtet werden. Zu stark beeinflussen SEO-Maßnahmen u.a. die Website-Usability und die Ansprache der Website-Besucher und ge
Original Artikel ansehen

Bringen Sie Ihr B2B Social-Media-Marketing zum Fliegen

Schon seit längerem steckt Social-Media-Marketing auch bei B2B Unternehmen nicht mehr unbedingt in den Kinderschuhen. Dennoch belegen regelmäßig Studien, dass das Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Bringen Sie Ihr B2B Social-Media-Marketing zum Abheben indem Sie folgende Kriterien beachten. #1 Lernen Sie Ihre B2B Zielgruppe genau kennen Nur wenn Sie wissen wen Sie ansprechen wollen, wissen Sie wie und womit und wo Ihre Zielgruppe angesprochen werden will. Machen Sie sich daher die Mühe die Zielgruppe genau zu analysieren und heterogene Zielgruppen individuell anzusprechen. Nur so wird der Inhalt ansprechend für die Zielgruppe sein und sich diese für Ihre Aktivitäten interessieren. #2 Recyceln Sie Ihren Content für eine hohe Effizienz Um erfolgreich B2B Social-Media-Marketing zu betreiben, müssen Sie das Rad nicht ständig neu erfinden. Nutzen Sie den Content den Sie haben. Erkennen Sie diesen und bereiten Sie ihn für unterschiedliche Kommunikationskanäle ansprechend auf od
Original Artikel ansehen

Recap: AllFacebook Marketing Conference 2016

Recap: AllFacebook Marketing Conference 2016

Philipp Roth und Jens Wiese betreiben nicht nur die erfolgreiche Seite allfacebook.de rund um Facebook, sondern präsentieren Facebook Marketing zum anfassen seit vielen Jahren im Rahmen der AllFacebook Marketing Conference. Auf der diesjährigen Conference am 17. März in München, war ich dabei. Was es da zu sehen und zu hören gab, meine Eindrücke, findet ihr im nachfolgenden Bericht. Das Programm kann man wie folgt kurz zusammenfassen: 1 Tag, 3 Bühnen, 30+ Speaker, 20+ Keynotes, 500+ Teilnehmer …  100% Social Media Marketing. Es war wirklich beeindruckend, was Jens und Phillip in der großartigen Location des ICM, Internationales Congress Center München, aufgeboten haben Red Bull ist schon lange Sponsor vieler extremer Sportereignisse. Am Beispiel der Red Bull Crashed Ice Veranstaltungen erläuterte uns Robert Seeger, @fmxworld , wie Live Experience auf User wirkt. Neben beeindruckenden Insights waren auch die Grundgedanken spannend, die Robert dazu erläuterte. Viele Live
Original Artikel ansehen

Vortrag: Social Media Tools – Überblick und Einsatzmöglichkeiten

Es ist kein Geheimnis, das ich neben dem Social Media Blog hier auch in meiner eigenen Internetagentur tätig bin. Dort verwenden wir Contao als bevorzugtes CMS. Jedes Jahr findet eine große Contao-Konferenz statt und dieses Jahr bin ich als Speaker dorthin eingeladen worden. Ich freue mich sehr, beide Leidenschaften miteinander verbinden zu können. Contao und Social Media. In meinem Vortrag am 20. Mai 2016 von 14:00 – 15:00 Uhr spreche ich über die Vielzahl an Social Media Tools und deren Einsatzzwecke. Die Social Media Landschaft ist sehr vielseitig geworden und es gibt Werkzeuge für unterschiedliche Bereiche: Für fast alle Bereiche gibt es die Bandbreite von kostenlosen Werkzeugen bis zu hochprofessionellen, teuren Lösungen. Zu allen genannten Bereichen werden entsprechende Werkzeuge vorgestellt. Selbstverständlich werde ich auch ein wenig Zeit mit der Social Media Integration in Contao verbringen und darüber berichten. Die Slides des Vortrages werde ich nach der Konfer
Original Artikel ansehen

XING-Profil ist erstellt – so geht’s weiter zum ersten Kunden

XING ist eine spannende Plattform und ein XING-Profil ist schnell angelegt. Nach kurzer Zeit sind dann viele Neulinge ratlos: Wie funktioniert das denn hier? Wie soll ich hier Kontakte finden? Wie kann ich hier auf mein Geschäft aufmerksam machen? Wie soll ich neue Kunden finden? In diesem Beitrag werden die Vorgehensweisen und Möglichkeiten erläutert, wie XING zur Erreichung persönlicher Vertriebs- oder Werbeziele genutzt werden kann. Du betrittst einen Laden oder klingelst an einer Haustüre. Außer dem Namen der Person weißt Du eigentlich nicht viel. Dennoch erzählst Du beim ersten Kontakt sofort was Du hast, was Du verkaufen willst und warum das Angebot doch eigentlich unwiderstehlich ist. Damit nicht genug, Du legst sofort verschiedene Preislisten dazu und obendrauf noch ein Vertragsformular zum sofort unterschreiben und kaufen. Das würde im Ernst doch niemand machen. (Hoffe ich doch mal sehr). Genau so ist es auf XING. XING macht es leicht, nach Personen zu suchen. Die au
Original Artikel ansehen

Twitter Cards nutzen – für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit

Mit Twitter Cards erzielen Unternehmen mehr Aufmerksamkeit und mehr Reichweite auf Twitter. Dazu müssen spezielle Meta-Tags der eigenen Webseite hinzugefügt werden. Wenn anschließend Tweets mit Links zur Unternehmenswebseite publiziert werden, können dem Tweet Fotos oder sogar Videos beigefügt werden. Dadurch wirkt der Beitrag wesentlich prominenter in der Timeline der Twitter-User und erzielt mehr Aufmerksamkeit. Twitter Cards sind Zusatzinformationen, welche bei einem Tweet der auf die eigene Webseite verlinkt, automatisch mit eingebunden werden. Diese Zusatzinformationen können Bilder, aber auch Videos sein. Damit Twitter Cards genutzt werden können, müssen auf der Webseite ein paar Ergänzungen im Quellcode vorgenommen werden. Für viele gängige CMS gibt es Plugins, mit denen die Einrichtung in wenigen Minuten erledigt ist. WordPress erfreut sich großer Beliebtheit und so ist es kein Wunder, dass es viele Möglichkeiten gibt, Twitter Card in WordPress zu integrieren. Hi
Original Artikel ansehen

Facebook Business Manager wieder los werden

Der Facebook Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug. Er wurde konzipiert um Unternehmen und größeren Strukturen eine effiziente Verwaltung von mehreren Fanpages, mehreren Werbekonten sowie internen und externen Mitarbeitern zu ermöglichen. Natürlich macht ein neues Werkzeug neugierig und der ein oder andere Fanpage-Admin wollte testen, ob ihm der Business-Manager helfen kann. Noch vorweg: der Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug und ist für große Unternehmen eine echte Erleichterung. Für alle Facebook-Seiten Betreiber, welche hauptsächlich alleine oder mit ein, zwei Kollegen eine Facebook-Seite betreuen, ist der Business-Manager keine Erleichterung. Im Gegenteil, der Business Manager macht viele, tägliche Dinge aufwändiger. Wenn man den Business Manager nutzen möchte, wird zuerst festgelegt, in welcher Rolle man das tun möchte. Als Unternehmen, Agentur oder Werber, wird angeboten. Die meisten neuen Benutzer werden „Unternehmen“ wählen. Direkt dan
Original Artikel ansehen

Vortrag: Social Media Tools – Überblick und Einsatzmöglichkeiten

Vortrag: Social Media Tools – Überblick und Einsatzmöglichkeiten

Es ist kein Geheimnis, das ich neben dem Social Media Blog hier auch in meiner eigenen Internetagentur tätig bin. Dort verwenden wir Contao als bevorzugtes CMS. Jedes Jahr findet eine große Contao-Konferenz statt und dieses Jahr bin ich als Speaker dorthin eingeladen worden. Ich freue mich sehr, beide Leidenschaften miteinander verbinden zu können. Contao und Social Media. In meinem Vortrag am 20. Mai 2016 von 14:00 – 15:00 Uhr spreche ich über die Vielzahl an Social Media Tools und deren Einsatzzwecke. Die Social Media Landschaft ist sehr vielseitig geworden und es gibt Werkzeuge für unterschiedliche Bereiche: Für fast alle Bereiche gibt es die Bandbreite von kostenlosen Werkzeugen bis zu hochprofessionellen, teuren Lösungen. Zu allen genannten Bereichen werden entsprechende Werkzeuge vorgestellt. Selbstverständlich werde ich auch ein wenig Zeit mit der Social Media Integration in Contao verbringen und darüber berichten. Die Slides des Vortrages werde ich nach der Konfer
Original Artikel ansehen

XING-Profil ist erstellt – so geht’s weiter zum ersten Kunden

XING ist eine spannende Plattform und ein XING-Profil ist schnell angelegt. Nach kurzer Zeit sind dann viele Neulinge ratlos: Wie funktioniert das denn hier? Wie soll ich hier Kontakte finden? Wie kann ich hier auf mein Geschäft aufmerksam machen? Wie soll ich neue Kunden finden? In diesem Beitrag werden die Vorgehensweisen und Möglichkeiten erläutert, wie XING zur Erreichung persönlicher Vertriebs- oder Werbeziele genutzt werden kann. Du betrittst einen Laden oder klingelst an einer Haustüre. Außer dem Namen der Person weißt Du eigentlich nicht viel. Dennoch erzählst Du beim ersten Kontakt sofort was Du hast, was Du verkaufen willst und warum das Angebot doch eigentlich unwiderstehlich ist. Damit nicht genug, Du legst sofort verschiedene Preislisten dazu und obendrauf noch ein Vertragsformular zum sofort unterschreiben und kaufen. Das würde im Ernst doch niemand machen. (Hoffe ich doch mal sehr). Genau so ist es auf XING. XING macht es leicht, nach Personen zu suchen. Die au
Original Artikel ansehen

Twitter Cards nutzen – für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit

Mit Twitter Cards erzielen Unternehmen mehr Aufmerksamkeit und mehr Reichweite auf Twitter. Dazu müssen spezielle Meta-Tags der eigenen Webseite hinzugefügt werden. Wenn anschließend Tweets mit Links zur Unternehmenswebseite publiziert werden, können dem Tweet Fotos oder sogar Videos beigefügt werden. Dadurch wirkt der Beitrag wesentlich prominenter in der Timeline der Twitter-User und erzielt mehr Aufmerksamkeit. Twitter Cards sind Zusatzinformationen, welche bei einem Tweet der auf die eigene Webseite verlinkt, automatisch mit eingebunden werden. Diese Zusatzinformationen können Bilder, aber auch Videos sein. Damit Twitter Cards genutzt werden können, müssen auf der Webseite ein paar Ergänzungen im Quellcode vorgenommen werden. Für viele gängige CMS gibt es Plugins, mit denen die Einrichtung in wenigen Minuten erledigt ist. WordPress erfreut sich großer Beliebtheit und so ist es kein Wunder, dass es viele Möglichkeiten gibt, Twitter Card in WordPress zu integrieren. Hi
Original Artikel ansehen

Facebook Business Manager wieder los werden

Der Facebook Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug. Er wurde konzipiert um Unternehmen und größeren Strukturen eine effiziente Verwaltung von mehreren Fanpages, mehreren Werbekonten sowie internen und externen Mitarbeitern zu ermöglichen. Natürlich macht ein neues Werkzeug neugierig und der ein oder andere Fanpage-Admin wollte testen, ob ihm der Business-Manager helfen kann. Noch vorweg: der Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug und ist für große Unternehmen eine echte Erleichterung. Für alle Facebook-Seiten Betreiber, welche hauptsächlich alleine oder mit ein, zwei Kollegen eine Facebook-Seite betreuen, ist der Business-Manager keine Erleichterung. Im Gegenteil, der Business Manager macht viele, tägliche Dinge aufwändiger. Wenn man den Business Manager nutzen möchte, wird zuerst festgelegt, in welcher Rolle man das tun möchte. Als Unternehmen, Agentur oder Werber, wird angeboten. Die meisten neuen Benutzer werden „Unternehmen“ wählen. Direkt dan
Original Artikel ansehen

Advent, Advent, die Timeline brennt – Facebook Überlebensstrategien für Händler

Alle Jahre wieder kommt für die einen das Christuskind, haben andere Streß beim Geschenke einkaufen und vor allem Händler und Onlineshopbetreiber wünschen sich das Lied, „süßer die Kassen nie klingeln ….“. Trotz unterschiedlicher Interessen finden sich alle an einem Ort zusammen: auf Facebook. Jeder mit seinen Wünschen und Bedürfnissen. Vorweg gesagt: viele Händler führen zu Weihnachten fort, was das ganze Jahr über gemacht wird. Irgendwelche Postings, ohne Bezug auf Unternehmen oder Produkte. Keine Informationen, was das Geschäft einzigartig macht. Andere Seitenbetreiber traktieren die User mit den immer gleichen Postings von Produkt und Preis, Produkt und Preis nur angereichert mit irgendwelchen Weihnachtsmotiven oder inhaltsleeren, weihnachtlichen Floskeln. Manche Händler bekommen pünktlich zum Weihnachtsgeschäft einen unglaublichen Kreativitätsschub und veranstalten auf der Facebook-Seite mit ein paar hundert Fans ein Gewinnspiel oder kaufen sich
Original Artikel ansehen

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

10 Stufen zur idealen B2B Online-Marketing-Strategie

Noch vor Jahren war das Vorgehen im B2B Online-Marketing stets operativ anstatt strategisch. Heute bilden bereits in einigen B2B-Unternehmen Online-Strategien die Basis allen Handelns. Damit Ihr B2B Online-Marketing ein Erfolg wird, haben wir 10 Stufen für den Weg zur eigenen B2B Online-Strategie zusammengestellt. #1 Bekommen Sie absolute Klarheit über die Marktsituation Die Reife des Zielmarktes hat eine entscheidende Auswirkung auf den Erfolg im B2B Online-Marketing. Abhängig davon, wie weit ein Zielmarkt entwickelt ist, kann die strategische Leitidee ganz unterschiedlich ausfallen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Bedarfsmarkt vorfinden und wie groß dieser ist. Je innovativer ein Produkt, desto größer die Gefahr, dass es noch keinen Bedarf dafür gibt. B2B-Entscheider müssen immer erst erkennen und verstehen, bevor sie ihren Bedarf definieren und konkretisieren können. Erst dann kann eine Kaufentscheidung getroffen werden. #2 Definieren Sie homogene Markt-Segmente u
Original Artikel ansehen

Exklusive Studie: Online-Landschaft im B2B-Umfeld

Immer häufiger entscheiden sich B2B-Unternehmen für den Schritt eine starke Online-Präsenz aufzubauen. Dabei wollen sie nicht nur Aufmerksamkeit erwecken, sondern auch Produkte oder Dienstleistungen vermarkten, qualifiziertes Personal finden und Leads generieren. Exklusiv für Sie haben wir die Ergebnisse der Studie „B2B-Unternehmen Online 2015“ von Absolit Consulting. Analysiert wurden 40 Unternehmen, die zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum zählen und auch international aktiv sind. Dabei wurde die Online-Präsenz nach Kriterien wie beispielsweise Besucher der Website, Anzahl der Suchworte und Fans auf sozialen Netzwerken betrachtet. Defizite bei der Mobil-Optimierung Wie aktiv ein Unternehmen im Web ist, spiegelt sich zunächst einmal in der Zahl der Visits wider. Im Durchschnitt hatten die befragten Unternehmen etwa 300.000 Besucher pro Monat. Diese werden entweder direkt von Suchmaschinen-Ergebnissen auf die Website geleitet oder durch Verlinkungen auf anderen Se
Original Artikel ansehen

3 Gründe für fehlende B2B Online-Marketing-Strategien

Mit Hilfe einer vorausschauenden B2B Online-Strategie werden Wechselwirkungen u.a. zwischen Website, Usability, Mobile, SEO, SEA, E-Mail-Marketing, Social-Media und Lead-Generierung berücksichtigt. Das vorhandene Budget wird effizient eingesetzt und die B2B Online-Marketing-Maßnahmen sind ideal aufeinander abgestimmt. B2B-Unternehmen mit einer Online-Strategie vermeiden vor allem Fehlinvestitionen. Vielmehr jedoch sind die Online-Maßnahmen sehr viel genauer aufeinander abgestimmt. Laut einer Untersuchung haben jedoch lediglich knapp ein Drittel der B2B-Marketer eine digitale Strategie (Quelle: diefirma). Eine B2B Online-Marketing-Strategie ist notwendig, weil die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Kanälen und Instrumenten im Internet immer größer werden. So kann beispielsweise Suchmaschinen-Optimierung schon lange nicht mehr als einzelne Maßnahme betrachtet werden. Zu stark beeinflussen SEO-Maßnahmen u.a. die Website-Usability und die Ansprache der Website-Besucher und ge
Original Artikel ansehen

Bringen Sie Ihr B2B Social-Media-Marketing zum Fliegen

Schon seit längerem steckt Social-Media-Marketing auch bei B2B Unternehmen nicht mehr unbedingt in den Kinderschuhen. Dennoch belegen regelmäßig Studien, dass das Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Bringen Sie Ihr B2B Social-Media-Marketing zum Abheben indem Sie folgende Kriterien beachten. #1 Lernen Sie Ihre B2B Zielgruppe genau kennen Nur wenn Sie wissen wen Sie ansprechen wollen, wissen Sie wie und womit und wo Ihre Zielgruppe angesprochen werden will. Machen Sie sich daher die Mühe die Zielgruppe genau zu analysieren und heterogene Zielgruppen individuell anzusprechen. Nur so wird der Inhalt ansprechend für die Zielgruppe sein und sich diese für Ihre Aktivitäten interessieren. #2 Recyceln Sie Ihren Content für eine hohe Effizienz Um erfolgreich B2B Social-Media-Marketing zu betreiben, müssen Sie das Rad nicht ständig neu erfinden. Nutzen Sie den Content den Sie haben. Erkennen Sie diesen und bereiten Sie ihn für unterschiedliche Kommunikationskanäle ansprechend auf od
Original Artikel ansehen

Nicht vergessen: 10 Schritte für erfolgreiche B2B E-Mailings

Trotz steigender E-Mail-Flut stößt E-Mail-Marketing im B2B-Bereich nach wie vor auf sehr hohe Akzeptanz. Als eines der effektivsten Marketingwerkzeuge sollte kein Unternehmen darauf verzichten. Um dies so erfolgreich wie möglich zu gestalten, führen Sie diese zehn Schritte zu einem professionellen E-Mail-Marketing. #1 Welches langfristige Ziel verfolgt der Newsletter? Das langfristige Ziel ist in B2B-Unternehmen natürlich meist der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen. Um dieses zu erfüllen, gibt es jedoch auch Ziele in anderen Bereichen, die erreicht werden sollen. Als unterstützendes Tool zur Lead-Generierung, der Pflege von Kontakten und die Bindung von Kunden eignet sich ein Newsletter meist sehr gut. Doch hier liegt für viele Unternehmen die größte Herausforderung. Soll nur ein Ziel oder alle Ziele verfolgt werden? B2B E-Mail-Marketing ist stets in den gesamten Marketing-Mix einzubinden. Und potentielle Neukunden dürfen ohne Einwilligung nicht einfach angeschrie
Original Artikel ansehen

XING-Profil ist erstellt – so geht’s weiter zum ersten Kunden

XING-Profil ist erstellt – so geht’s weiter zum ersten Kunden

XING ist eine spannende Plattform und ein XING-Profil ist schnell angelegt. Nach kurzer Zeit sind dann viele Neulinge ratlos: Wie funktioniert das denn hier? Wie soll ich hier Kontakte finden? Wie kann ich hier auf mein Geschäft aufmerksam machen? Wie soll ich neue Kunden finden? In diesem Beitrag werden die Vorgehensweisen und Möglichkeiten erläutert, wie XING zur Erreichung persönlicher Vertriebs- oder Werbeziele genutzt werden kann. Du betrittst einen Laden oder klingelst an einer Haustüre. Außer dem Namen der Person weißt Du eigentlich nicht viel. Dennoch erzählst Du beim ersten Kontakt sofort was Du hast, was Du verkaufen willst und warum das Angebot doch eigentlich unwiderstehlich ist. Damit nicht genug, Du legst sofort verschiedene Preislisten dazu und obendrauf noch ein Vertragsformular zum sofort unterschreiben und kaufen. Das würde im Ernst doch niemand machen. (Hoffe ich doch mal sehr). Genau so ist es auf XING. XING macht es leicht, nach Personen zu suchen. Die au
Original Artikel ansehen

Twitter Cards nutzen – für mehr Reichweite und Aufmerksamkeit

Mit Twitter Cards erzielen Unternehmen mehr Aufmerksamkeit und mehr Reichweite auf Twitter. Dazu müssen spezielle Meta-Tags der eigenen Webseite hinzugefügt werden. Wenn anschließend Tweets mit Links zur Unternehmenswebseite publiziert werden, können dem Tweet Fotos oder sogar Videos beigefügt werden. Dadurch wirkt der Beitrag wesentlich prominenter in der Timeline der Twitter-User und erzielt mehr Aufmerksamkeit. Twitter Cards sind Zusatzinformationen, welche bei einem Tweet der auf die eigene Webseite verlinkt, automatisch mit eingebunden werden. Diese Zusatzinformationen können Bilder, aber auch Videos sein. Damit Twitter Cards genutzt werden können, müssen auf der Webseite ein paar Ergänzungen im Quellcode vorgenommen werden. Für viele gängige CMS gibt es Plugins, mit denen die Einrichtung in wenigen Minuten erledigt ist. WordPress erfreut sich großer Beliebtheit und so ist es kein Wunder, dass es viele Möglichkeiten gibt, Twitter Card in WordPress zu integrieren. Hi
Original Artikel ansehen

Facebook Business Manager wieder los werden

Der Facebook Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug. Er wurde konzipiert um Unternehmen und größeren Strukturen eine effiziente Verwaltung von mehreren Fanpages, mehreren Werbekonten sowie internen und externen Mitarbeitern zu ermöglichen. Natürlich macht ein neues Werkzeug neugierig und der ein oder andere Fanpage-Admin wollte testen, ob ihm der Business-Manager helfen kann. Noch vorweg: der Business Manager ist ein mächtiges Werkzeug und ist für große Unternehmen eine echte Erleichterung. Für alle Facebook-Seiten Betreiber, welche hauptsächlich alleine oder mit ein, zwei Kollegen eine Facebook-Seite betreuen, ist der Business-Manager keine Erleichterung. Im Gegenteil, der Business Manager macht viele, tägliche Dinge aufwändiger. Wenn man den Business Manager nutzen möchte, wird zuerst festgelegt, in welcher Rolle man das tun möchte. Als Unternehmen, Agentur oder Werber, wird angeboten. Die meisten neuen Benutzer werden „Unternehmen“ wählen. Direkt dan
Original Artikel ansehen

Advent, Advent, die Timeline brennt – Facebook Überlebensstrategien für Händler

Alle Jahre wieder kommt für die einen das Christuskind, haben andere Streß beim Geschenke einkaufen und vor allem Händler und Onlineshopbetreiber wünschen sich das Lied, „süßer die Kassen nie klingeln ….“. Trotz unterschiedlicher Interessen finden sich alle an einem Ort zusammen: auf Facebook. Jeder mit seinen Wünschen und Bedürfnissen. Vorweg gesagt: viele Händler führen zu Weihnachten fort, was das ganze Jahr über gemacht wird. Irgendwelche Postings, ohne Bezug auf Unternehmen oder Produkte. Keine Informationen, was das Geschäft einzigartig macht. Andere Seitenbetreiber traktieren die User mit den immer gleichen Postings von Produkt und Preis, Produkt und Preis nur angereichert mit irgendwelchen Weihnachtsmotiven oder inhaltsleeren, weihnachtlichen Floskeln. Manche Händler bekommen pünktlich zum Weihnachtsgeschäft einen unglaublichen Kreativitätsschub und veranstalten auf der Facebook-Seite mit ein paar hundert Fans ein Gewinnspiel oder kaufen sich
Original Artikel ansehen

Tool Review: Impactana – Content Marketing and Influencer Search Tool

Christoph C. Cemper, bekannter Anbieter des SEO-Tools LinkResearchTools, hat ein neues Tool gestartet. Dieses Mal bewegt er sich weg aus der SEO-Umgebung rein in die Social Media Welt. Impactana ist ein Content Marketing und Influencer Such Tool. Impactana wird aufgestellt gegen andere, teilweise bekannte Tools aus dem Segment. Es wird spannend sein zu sehen, wo die Stärken und Möglichkeiten des neuen Tools liegen. Der Haupteinsatzbereich von Impactana wird das Aufspüren erfolgreicher Inhalte und der Influencer sein. Um das Tool zu testen, wird ein kostenfreier siebentägiger Testzugang angeboten. Wie üblich gibt es, gestaffelt nach Leistungsfähigkeit, verschiedene Accounttypen mit unterschiedlichen Preisen. Aktuell gibt es noch Early-Bird Preise, diese sind noch bis 19. Dezember abrufbar. Der Basic-Account richtet sich an alle, die Impactana kennenlernen möchten, die Pro-Variante an Blogger und kleinere Marketingteams. In der Pro-Variante von Impactana können bis zu 5 Benutzer
Original Artikel ansehen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen